Circus-Land 2.0 in Volksen des Zirkus Charles Knie

(c) Zirkus Charles Knie.

Nachdem der Zirkus Charles Knie wegen der anhaltenden Pandemie auch in diesem Jahr wieder nicht auf Tournee gehen kann, öffnet das Unternehmen auf dem Gelände des Winterquartiers im Einbecker Ortsteil Volksen am 18. Juni wieder sein „Circus-Land“. Ein Tierpark mit mehr als 100 exotischen Tieren, Zirkus-Shows und weitere und neue Attraktionen wie Kletterturm, Schiffsschaukel oder Riesenrutschbahn warten auf die ganze Familie auf dem mehr als 50.000 Quadratmeter großen Gelände.

Momentan befindet sich das Charles-Knie-Team in den aktiven Vorbereitungen. Das Parkgelände konnte um mehrere tausend Quadratmeter erweitert werden. „Wir wollen einfach noch mehr Platz schaffen für noch mehr Attraktionen, und haben einen bisher ungenutzten Bereich dazu genommen“, berichtet Zirkuschef Sascha Melnjak. Dort befindet sich der große Freiluftcircus mit einer echten Manege, die weitläufigen Koppeln für die fast 100 Tiere des Zirkus Charles Knie werden darum gruppiert. In unmittelbarer Nähe entsteht „die kleine Farm“ – ein Streichelzoo mit Tieren vom Bauernhof.

Wie bereits im vergangenen Jahr sind die Attraktionen für Kinder das Herzstück des Parks, die in diesem Jahr noch besser in das Gelände integriert werden sollen. Hüpfburgen und Wasserrutsche, Paddelbote mit Wasser-Pool, der neue Spielplatz mit Trampolin- und Kletterpark, der Safari-Express, die Schiffschaukel, die Riesenrutschbahn, die Mini Go-Karts und so weiter – die Parkmacher haben das Angebot deutlich erweitert.

„Nach einem unglaublichen Jahr sind wir einfach nur glücklich“, sagt Sascha Melnjak. Nach Monaten des Hoffens und Bangens ist nun klar, dass es eine zweite Auflage des beliebten Familienparks in Volksen geben kann – natürlich unter Corona-Bedingungen. Ihren Winterzauber auf dem Gelände durften sie nie eröffnen. Nun haben sich die Macher gut vorbereitet auf den Sommer und beweisen Mut zum Risiko. Denn lange Zeit sei unklar gewesen, ob es in dieser Saison überhaupt ein Circus-Land geben kann. „Wir haben trotzdem große Summen in die Hand genommen, und weiter in den Park, in seine Flächenerweiterung und natürlich in neue Attraktionen investiert“, berichtet Sascha Melnjak.

Derzeit planen die Macher von Charles Knie auch wieder ein Sommer-Varieté, das ab Juli an den Start gehen soll. Und auf einer neuen großen LED-Wand soll ein Public-Viewing im Biergarten stattfinden, für alle EM Spiele mit deutscher Beteiligung. „Seit nunmehr über einem Jahr steht unser eigentliches Kerngeschäft, der reisende Tournee-Betrieb Zirkus, still“, sagt Melnjak. „Als klassischer Veranstalter sind und waren wir von der Krise besonders hart betroffen. Eine Wiederaufnahme unseres Spielbetriebes wird in diesem Jahr nicht mehr möglich sein. Unser kleiner, im vergangenen Jahr aus der Not geborener Familienpark ist für uns zum ‚Überlebensgarant‘ geworden.“ 

Neue Shows, in diesem Jahr alle Outdoor und auf mehreren Bühnen verteilt, sollen Lust auf Park und Circus machen. Dazu gehören die beliebten Tierdarbietungen des Zirkus Charles Knie sowie eine brandneue Circus-Show mit internationalen Artisten, die extra aus ganz Europa anreisen. Durch gute Kontakte in die Prager Circus-, Theater- und Kunstszene hat Melnjak das bekannte Original Prager Marionetten-Theater für die gesamte Parksaison engagieren können. „Ein wirklich historisches Kleinod im Bereich des Figurentheaters, mit teilweise 150 Jahre alten Marionetten, einfach eine berührende Zeitreise mit wirklich packenden Geschichten aus der Fabel- und Märchenwelt“.

Ein neuer wichtiger Meilenstein für die Parkmacher werden die Erlebnisse zum Mitmachen sein. „Wir haben im vergangenen Jahr gesehen, dass wir das Thema Circus noch erlebbarer machen, wenn unsere kleinen Gäste aktiv mit einbezogen werden. Dafür braucht es aber professionelle Anleitung durch Artistinnen und Artisten, und die haben wir in diesem Jahr“, erklärt Sascha Melnjak das neue Interaktionskonzept seines Parks.

Das bewährte Gastronomie, mit großem Biergarten im historischen Innenhof des Parkgeländes, Grillspezialitäten vom Holzkohlegrill, Fass-Bier, hausgemachtem Eis, kühlen Erfrischungen und leckeren Cocktails wollen die Parkbetreiber beibehalten. Auch die Beachbar auf mehreren Tonnen feinstem Sand mit Palmen, gemütlichen Lounge-Sitzgruppen und Liegestühlen wird aufgebaut.

Ein Besuch von Charles Knies Circus-Land erfolgt zu den bekannten Regeln. „Wir wollen 100 Prozent Spaß und mindestens genauso viel Sicherheit für unsere Gäste und Mitarbeiter. Deshalb ist für uns und unsere Besucherinnen und Besucher die konsequente Einhaltung aller Regeln selbstverständlich“, sagt Zirkuschef Sascha Melnjak. Dazu gehört momentan ein gültiger negativer Corona-Test, der nicht älter als 24 Stunden sein darf und ab einem Alter ab 15 Jahren vorzuzeigen ist. Ohne Test ist der Zugang für vollständig Geimpfte ab dem 15. Tag nach der zweiten Impfung sowie für Genesene möglich.

Charles Knies Circus-Land startet ab dem 18. Juni in die Sommersaison und ist dann bis zum 12. September immer von Mittwoch bis Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Montag und Dienstag sind Ruhetage. Tagesdatierte Tickets gibt es im Ticketshop des Parks unter www.circus-land.de und direkt an der Tageskasse.

(Mit Pressemitteilung Zirkus Charles Knie)

Zirkusdirektor Sascha Melnjak in Volksen. Archivfoto: Frank Bertram
Zirkusdirektor Sascha Melnjak in Volksen. Archivfoto: Frank Bertram
Rotes Band zur Eröffnung 2020 durchschnitten (v.r.): Zirkusdirektor Sascha Melnjak, Landrätin Astrid Klinkert-Kittel, Erster Kreisrat Jörg Richert und Einbecks stellvertretender Bürgermeister Marcus Seidel. Archivfoto: Frank Bertram
Bei den Zebras (v.l.) Sascha Melnjak, Marek Jama und Rebecca Siemoneit-Barum. Archivfoto: Frank Bertram

Du kannst hier einen Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.