Kulturkrafttage in Einbeck: Kartenvorverkauf startet

Heute (4. Januar) hat der Kartenvorverkauf für die „Kulturkrafttage“ begonnen, die erstmalig vom 19. bis 21. März 2021 im PS-Speicher in Einbeck stattfinden sollen. Für die Veranstaltungen gibt es durch die Beschränkungen in der Corona-Pandemie nur wenige Karten. Der Verkauf läuft ausschließlich über das Ticketportal „reservix“. „Trotz des momentanen Lockdowns sind wir optimistisch, die Kulturkrafttage wie geplant durchführen zu können“, sagte heute die Künstlerische Leiterin Julia Hansen. „Wir hatten von Anfang an mit coronabedingten Einschränkungen geplant und können sämtliche Hygiene- und Abstandsregeln in der großen und hervorragend belüfteten PS-Halle optimal umsetzen.“

Julia Hansen vor dem PS-Speicher. Foto: Frank Stefan Kimmel / fskphotography

Die „Kulturkrafttage“, eine neue mehrtägige Kulturveranstaltung für Südniedersachsen, die Musik und Sprache verbindet, bespielen die PS-Halle im PS-Speicher. Mit dabei sind: Martin Stadtfeld mit einem Solokonzert mit Werken von Georg Friedrich Händel, Johannes Brahms und Franz Schubert; Charles Brauer mit dem Eliot-Quartett mit Texten u.a. von Bertolt Brecht, Gottfried Benn und William Shakespeare und Musik von Felix Mendelssohn-Bartholdy, Arvo Pärt und Dmitri Shostakovitch zur „Blauen Stunde“; Ulrich Tukur & Die Rhythmus Boys in der „Late Night“ mit „Rhythmus in Dosen – Das Jubiläumsprogramm“; Julia Hansen und Heikko Deutschmann mit den Musikern Rhani Krija, Jörg Siebenhaar und Thomas Zander in der Matinee „Lyrisches Intermezzo – Heine meets Jazz“.

Im Rahmenprogramm wird es moderierte Bühnengespräche sowie eine Ausstellung mit Fotos und Interviewtexten prominenter Künstlerinnen und Künstler zum Thema „Auftritt“ von Frank Stefan Kimmel geben.

Die „Kulturkrafttage“ werden gefördert durch: AKB-Stiftung, Bajohr OPTECmed, Deutscher Musikrat, Einbecker Bürgerspital, Kultur- und Denkmalstiftung Landkreis Northeim, KWS, Landschaftsverband Südniedersachsen, PS-Speicher, Sartorius, Automobilgruppe Siebrecht, Sparkasse Einbeck und Stiftung Niedersachsen.

(Mit Pressemitteilung „Kulturkrafttage“)