Impfaktion im Einbecker Bürgerspital

Im Einbecker Bürgerspital haben am Sonnabend rund 220 Menschen bei einer betriebsärztlichen Impfaktion ihre Spritze gegen das Coronavirus erhalten. Der ehemalige und der heutige Betriebsarzt des Einbecker Krankenhauses, Jens Parpart und Dennis Olschewski, hatten zusammen mit mehreren Helferinnen für kleine und mittlere Betriebe der Region die Möglichkeit geboten, Mitarbeiter und Angehörige gegen Covid-19 impfen zu lassen. Das Bürgerspital stellte die Räume zur Verfügung.

Besonders kleine und mittlere Betriebe zum Beispiel aus dem Handwerk ohne einen eigenen, fest betreuenden Betriebsarzt sollten durch diese Aktion die Möglichkeit bekommen, ihre täglich auf Baustellen oder beim Kunden vor Ort agierenden Mitarbeiter zu schützen, sagten Parpart und Olschewski. Geimpft wurde von einem insgesamt neunköpfigen Team in drei Räumen des Krankenhauses. Im Einsatz waren die Impfstoffe der Firmen BioNTech und Johnson&Johnson. Die eigentliche Impfung war für die Impflinge nach wenigen Minuten erledigt, Parpart und Olschewski dankten den Helferinnen und Helfern für die im Vorfeld geleistet enorme logistische Arbeit, bei der unter anderem 70 Unternehmen angesprochen wurden.

Am Ende waren alle mit der gelungenen Aktion zufrieden, auch wenn die Zahl der spontanen Impfwilligen mit 55 relativ überschaubar war. Nach einem ersten Andrang verlief die Impfaktion auch so flott wie möglich. Die beteiligten Helfer und Ärzte dankten dem Bürgerspital für die Möglichkeit der Raumnutzung sowie der unkomplizierten Unterstützung vieler verschiedener Bereiche. „Viele Menschen aus der Region haben davon profitieren können.“ Eine Wiederholung einer ähnlichen Aktion könnten sich Parpart und Olschewski vorstellen.

220 Impfspritzen wurden bei der Betriebsärzte-Aktion gesetzt. Foto: Frank Bertram
Die Betriebsärzte Jens Parpart (im weißen Kittel) und Dennis Olschewski (stehend) haben die Impfaktion initiiert. Foto: Frank Bertram

(Aktualisiert 11.07.2021)

Du kannst hier einen Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.