„Kultur gegen Depression“ am 14. September

Eine positive Stimmung wird auch durch Musik vermittelt. Hausarzt Dr. Andreas Kroll und Gesundheitscoach Heidrun Hoffmann-Taufall haben in ihrem Arbeitsalltag in den vergangenen Monaten eine zunehmende depressive Stimmung bei vielen Menschen festgestellt, die durch die Kontaktbeschränkungen der Corona-Pandemie verursacht wurden und bei einigen zu Rückzugstendenzen und Einsamkeit geführt hat. Hier wollen Kroll und Hoffmann-Taufall vor Ort gegensteuern und präventiv tätig sein, bevor sich Depressionen manifestieren.

Und zwar mit einem Musikangebot draußen auf der Straße, aber abseits des Trubels der Fußgängerzone. Dass beide zurzeit für die CDU auch für den Stadtrat kandidieren, habe damit nichts zu tun, betonen sie. Und so liegt der Termin auch nach dem Wahltag: Am Dienstag, 14. September, um 17 Uhr spielt Heejung Kopisch-Obuch bei „Kultur gegen Depression“ auf einem Klavier, das auf der neu gepflasterten Fläche des Neustädter Kirchplatzes unweit der Löwenkreuzung stehen soll.

(Aktualisiert 15.09.2021)

Kultur gegen Depression: das Format hatten Heidrun Hoffmann-Taufall und Dr. Andreas Kroll initiiert. Foto: Frank Bertram
Heejung Kpisch-Obuch am Klavier auf der Baustelle des Neustädter Kirchplatzes. Foto: Frank Bertram
Video: Frank Bertram
Dr. Andreas Kroll und Heidrun Hoffmann-Taufall auf dem Neustädter Kirchplatz. Foto: Frank Bertram

Du kannst hier einen Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.